Online-Bewerbung

Du hörst und liest es immer wieder. Aber was genau musst du als Bewerber bei der Online-Bewerbung anders machen als bei der Bewerbung per Post, worauf musst du achten und was kommt besser an? Hier findest du Antworten.

Online-Bewerbung


Definition und Vorteile

Unter der Online-Bewerbung versteht man alle Bewerbungsformen, bei der du deine relevanten Daten über das Internet an deinen potenziellen Arbeitgeber übermittelst. Die Online-Bewerbung ist zeitgemäß und besitzt heutzutage den gleichen Stellenwert wie die klassische Bewerbungsmappe mit Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen. Weiterhin bieten Online-Bewerbungen sowohl für dich als Bewerber als auch für die Unternehmen eine Menge Vorteile:


Deine Vorteile als Bewerber: Die Vorteile für deinen Ausbildungsbetrieb:

Zeit sparen
Deine Bewerbung ist mit einem Klick beim Unternehmen. Doch noch einen Fehler gefunden? Dann schnell ändern, abspeichern und schon kann es losgehen. Die Zeit für das Ausdrucken, den Kauf der Bewerbungsmappen und den Weg zur Post kannst du sinnvoller nutzen.


Geld sparen
Bewerbungen per Post gehen ins Geld, ein weiterer Vorteil der Online-Bewerbung. Denn die Kosten für Papier, Bewerbungsmappe, Briefumschläge und das Porto kannst du dir sprichwörtlich sparen.


Ansprechpartner erreichen
Deine Bewerbung landet direkt bei der richtigen Stelle im Unternehmen.


Status der Bearbeitung einsehen
Bei vielen Bewerbungs-Formularen, die auf Unternehmenswebsites zur Verfügung gestellt werden, erhältst du einen Login und kannst so den Status der Bearbeitung deiner Bewerbung einsehen.

Zeit sparen
Einladungen zum Vorstellungsgespräch, aber auch Zu- und Absagen sind mit einem Mausklick beim Bewerber.


Einfache Verwaltung
Die Bewerbungen können intern zentral verwaltet werden. Auch Weiterleitungen an Kollegen werden erleichtert. Hohe Stapel von Bewerbungen gehören für Unternehmen somit der Vergangenheit an.


Geringere Kosten
Bewerbungen müssen nicht zurückgesendet werden, Einladungen oder Absagen können entweder per E-Mail gesendet werden oder du wirst telefonisch benachrichtigt.


Gute Auswertungsmöglichkeiten
Dies gilt vor allem bei der Nutzung eines Online-Bewerbungsformulars, da die Personaler Filterfunktionen für die eingehenden Bewerbungen verwenden.


Unterschiede zwischen Bewerbung per Post und Online-Bewerbung

Worin unterscheidet sich jetzt genau die Online-Bewerbung von der Bewerbung per Post? Hier eine Übersicht:


Was ist zu tun? Bewerbung per Post Online-Bewerbung
Infos sammeln

Ich informiere mich über Ausbildungs-, duale Studienangebote, Praktikumsangebote, Absolventenstellen, meinen potenziellen Arbeitgeber und die erforderlichen Bewerbungsunterlagen im Internet, in der Tageszeitung usw.

Anschreiben und Lebenslauf

Ich erstelle mein Anschreiben und meinen Lebenslauf am PC.

Ich speichere die Bewerbungsunterlagen auf meinem PC ab, um sie anschließend zu drucken. In der Vergangenheit wurden vereinzelt handgeschriebene Lebensläufe angefordert, dies ist in der Regel nicht mehr der Fall.

Ich speichere mein Anschreiben und meinen Lebenslauf zum Versenden im gewünschten Format (z. B. PDF) auf meinem PC ab.

Zeugnisse, Praktikumsnachweise und sonstige Qualifikationsnachweise

Ich kopiere die Unterlagen in ausreichender Qualität. Ggf. muss eine Beglaubigung vorgenommen werden. Dabei bestätigt eine dritte Person, dass es sich um die Kopie des Originals handelt. Beglaubigungen können z.B von Behörden, Notaren oder Kirchen der öffentlich, rechtlichen Organisation vorgenommen werden.

Ich scanne die Unterlagen in ausreichender Qualität ein und speichere sie zum Versenden im gewünschten Format auf meinem PC ab.

Bewerbung versenden

Ich sende meine Bewerbungsunterlagen in einer Bewerbungsmappe per Post an den Betrieb.

Ich sende meine Bewerbungsunterlagen per E-Mail oder über ein Online-Bewerbungsformular an den Betrieb.

Einladung oder Absage zum Bewerbungsgespräch

Die Einladung zum Bewerbungsgespräch, Einstellungstest, Assessment-Center oder eine Absage erhalte ich per Post.

Die Einladung zum Bewerbungsgespräch, Einstellungstest, Assessment-Center oder eine Absage erhalte ich per E-Mail, per Telefon oder über ein Online-Bewerbungstool.

Du siehst: Abgesehen davon, dass einige Arbeitsschritte online und andere klassisch per Post erfolgen, gibt es keine Unterschiede!


Ablauf

1. Bewerbungsunterlagen erstellen

Du erstellst die erforderlichen Bewerbungsunterlagen an deinem Rechner. Hierbei handelt es sich meistens um dein Anschreiben sowie deinen Lebenslauf. In einigen Fällen wird auch ein Motivationsschreiben verlangt.

Die Unterlagen speicherst du im Schreibformat (z. B. Microsoft Word) ab, um später Änderungen vornehmen zu können. Zum Versenden per E-Mail und zum Hochladen in einem Online-Formular (sofern kein anderes Format verlangt wird!) solltest du deine Unterlagen außerdem als PDF abspeichern. Die PDF bietet dir zwei entscheidende Vorteile:

  • Es handelt sich um ein starres Dokument, d.h. die Formatierung kann nach dem Abspeichern nicht mehr verändert werden.
  • Egal welches Betriebssystem (Windows, Macintosh, Linux…) oder was für einen Rechner dein Ansprechpartner im Unternehmen nutzt, die PDF können von jedem Rechner in der von dir erstellten Form angezeigt werden.

PDFs lassen sich unkompliziert und schnell erstellen. Beim Abspeichern von Schreibdateien (wie „Word“) kann mittlerweile ganz einfach als Dateityp die PDF ausgewählt werden. Falls nicht, gibt es einige nützliche und kostenlose Tools zur Erstellung und Bearbeitung von PDF-Dateien:

  • PDF Creator: Mit dem kostenlosen Tool lassen sich Dateien in ein PDF-Dokument konvertieren.
  • Adobe PDF Reader: Mit dem Adobe Reader lassen sich PDF Dokumente anzeigen.
  • WordToPdf: Neben PDF-Dateien kann WordToPDF auch BMP, JPG, TIF und PCX-Files erzeugen. Für jedes Ausgabeformat können verschiedene Qualitätsstufen eingestellt werden.

Viele weitere Programme zum Erstellen und Bearbeiten von PDF-Dokumenten findest du zum Beispiel unter www.chip.de oder www.pdfforge.org


Hier scheiden sich die Geister: Das Deckblatt

Manch Personaler sieht das Deckblatt als überflüssig an, andere bevorzugen es, weil es die Unterlagen abrundet und vervollständigt. Auf der einen Seite punktet die Online-Bewerbung bei einigen Personalern durch Schnelligkeit und Minimalismus, was gegen das Deckblatt als dritte Seite spricht. Auf der anderen Seite werden hier alle wichtigen Kontaktdaten direkt auf der ersten Seite zusammengefasst, wodurch ein persönlicher Eindruck entsteht. Letzten Endes liegt es also an dir, ob du ein Deckblatt verwenden möchtest oder nicht.


Signatur/Unterschrift in der Online-Bewerbung

Soll ich meine Unterschrift bei der Online-Bewerbung einfach weglassen? Unser Tipp: Nein! Mit dem Einfügen deiner digitalen Unterschrift vervollständigst du deine Online-Bewerbung und kannst bei dem Unternehmen punkten. Das Einfügen der Unterschrift geht ganz einfach:

  1. Schreibe deine Unterschrift auf ein weißes Blatt Papier. Ggf. kannst du ein gestreiftes oder kariertes Blatt unterlegen, damit du nicht verrutscht.
  2. Scanne das Blatt mit deiner Unterschrift ein. Achte darauf, das Blatt in ausreichender Qualität einzuscannen. 300 sollten es sein, diesen Wert kannst du am Scanner einstellen. Auch das Format, in dem deine Unterschrift eingescannt wird, wird direkt am Scanner festgelegt. Dabei sollte es sich um ein Bildformat (wie „.jpg“) handeln, damit du deine Unterschrift im nächsten Schritt bearbeiten kannst.
  3. Öffne deine eingescannte Unterschrift in einem Bildbearbeitungsprogramm. Hier kannst du die Unterschrift zuschneiden, evtl. verkleinern und abspeichern. Einfache Bildbearbeitungsprogramme sind meistens auf jedem Rechner bereits installiert (z. B. Paint).
  4. Deine bearbeitete Unterschrift kannst du anschließend einfach in dein Anschreiben und deinen Lebenslauf als Grafik einfügen.

2. Qualifikationsnachweise digitalisieren

Deine Zeugnisse, Praktikumsnachweise usw. scannst du ein und speicherst diese ebenfalls auf deinem Rechner ab. Auch hier empfehlen wir dir die Speicherung als PDF-Format, es sei denn, das Unternehmen wünscht ein anderes Format.


3. Bewerbung versenden

Anschließend kannst du dich um das Versenden deiner Bewerbungsunterlagen kümmern. Die Online-Bewerbung unterscheidet sich in zwei wichtigen Formen, auf die wir auf den nächsten Seiten näher eingehen wollen:

  1. Die Bewerbung per E-Mail
  2. Die Bewerbung über das Online-Formular

4. Weiterer Verlauf

Damit du deine Bewerbung nach einer Einladung mit zum Vorstellungsgespräch nehmen kannst, empfehlen wir dir, deine Bewerbungsunterlagen auszudrucken. Bewirbst du dich über ein Online-Formular (dazu später mehr) beachte, dass immer mehr Formulare eine Druckfunktion anbieten. Falls das der Fall ist, solltest du die Druckfunktion auf jeden Fall nutzen.

Kontrolliere regelmäßig dein Postfach. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch oder die Absage per E-Mail bekommst. Achte daher auch darauf, dass dein Postfach nicht überquillt und du noch Nachrichten empfangen kannst.


Arten der Online-Bewerbung