Valentin Gressel, 20 Jahre alt

Valentin Gressel, 20 Jahre alt


Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?
Da meine Familie auch eine Firma im Logistikbereich hat, hat mich die Branche von klein auf interessiert, weil ich schon immer viel mitbekommen habe. Eine Ausbildung wollte ich dann machen, weil ich mehr erfahren und das Gewerbe besser kennenlernen will.
Als ich die Anzeige online auf der Webseite von Kühne+Nagel gesehen habe, habe ich mich direkt beworben, da das Unternehmen einer der Branchenführer weltweit ist, was mich besonders reizt.
Das Vorstellungsgespräch lief dann Corona bedingt digital ab.
Meine Zusage habe ich dann ca. 1,5 Wochen später bekommen. Ich habe mich wirklich sehr gefreut, dass es geklappt hat und ich einen Ausbildungsplatz bekommen habe.
Alle nötigen Unterlagen habe ich dann per Post von Kühne+Nagel erhalten, um möglichst kontaktlos alles zu erledigen.
Als alles erledigt war, habe ich gespannt auf den ersten Tag gewartet.

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?
Vor allem vielseitige und sehr lehrreiche Einblicke, die sich bisher bestätigt haben. Ich bin direkt in die Abteilung Seefracht Export gekommen und bekomme durch unsere Mitarbeiter sehr viel mit und kann mir einiges abschauen und auch dazu lernen.
Ich wollte einen Einblick in ein großes Unternehmen bekommen und wissen, wie so viele Mitarbeiter gemeinsam funktionieren. Auch da habe ich schon viele interessante Dinge erfahren und weiß, dass jeder wichtig ist und seinen Beitrag leistet.

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?
Spaß macht vor allem ein abwechslungsreicher Arbeitstag, wo man viel beschäftigt ist und auch mal außerhalb vom eigenen Aufgabengebiet viel mitbekommt.
Auch der Austausch mit anderen Azubis ist sehr interessant, um zu erfahren, wie es in anderen Abteilungen läuft.
Dinge, die ich nicht gerne mache, sind meistens eintönige Aufgaben, die man schon kann, aber selbst solche Aufgaben sind immer besser, als Langeweile zu haben.

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?
Durch Corona haben meine Leiter mir anfangs sehr viel online erklärt. Aufgaben, die besser und verständlicher in der Praxis erklärt werden können, wurden mir aber im Büro gezeigt. Insgesamt wurde mir sehr gut geholfen und ich konnte mich auch jederzeit an meine Ansprechpartner wenden, sobald bei mir Fragen aufkamen.

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?
Keine Angst davor zu haben, auch mal etwas falsch zu machen. Aus Fehlern lernt man bekanntlich meistens am besten.
Sich bei allen Dingen zu bemühen und immer sein Bestes zu geben, dann unterlaufen einem auch weniger Fehler.
Wenn man mal weniger oder keine Aufgaben zu tun hat, gerne auf die Kollegen zukommen und Fragen, ob man ihnen helfen kann, selbst wenn sie dann keine Hilfe brauchen, kommt das immer gut an.

logo

Kühne+Nagel (AG & Co.) KG

20457 Hamburg (Hamburg, Deutschland)

Über 100 Länder, rund 1.400 Standorte und mehr als 78.000 Menschen, die jeden Tag ihr Bestes geben - das ist Kühne+Nagel. Werde auch Du Teil unseres Teams und hilf uns dabei, die Welt der Logistik nachhaltig zu verändern. -

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Laurin - Ausbildung Kühne+Nagel (AG & Co.) KG - Hamburg

Laurin - Ausbildung Kühne+Nagel (AG & Co.) KG - Hamburg

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen? - Letztes Jahr habe ich mein Schulpraktikum bei Kühne+Nagel gemacht und es hat mir wirklich sehr gut gefallen. Nach einem weiteren Praktikum bei einem anderen Unternehmen war mir dann klar, dass ich Speditions- und Logistikkaufmann werden will.