Wie werde ich Versicherungskaufmann?

Dein Herz schlägt für Finanzen und Versicherungen? Außerdem bist du…

  • aufgeschlossen gegenüber Kunden
  • immer freundlich gegenüber anderen Menschen
  • diskret, wenn es um sensible Informationen geht
  • gut im Umgang mit dem Computer
  • offen für den Vertrieb und kannst verkaufen
  • gerne im Büro aber auch im Außendienst unterwegs
  • fit in Mathe und bringst ein Verständnis für Zahlen mit

Außerdem hast du mindestens einen Pflichtschulabschluss in der Tasche? Dann bringst du die wichtigsten Eigenschaften für den Beruf des Versicherungskaufmannes mit!

Course of education

Duale Ausbildung

Recommended graduation

Pflichtschulabschluss

Training period

3 year(s)

Was macht ein Versicherungskaufmann?

In der Wohnung deines Nachbarn hat es gerade gebrannt und seine antiken Möbel sind beschädigt – wie gut, dass er einen Versicherungskaufmann wie dich an seiner Seite hat. Du hast ihm nicht nur zu seiner Hausratversicherung geraten, sondern auch die Versicherungssumme so angepasst hat, dass die Versicherung nun den gesamten Beitrag erstattet und dein Kunde nun nicht mehr ohne Möbel dasteht, sondern sich neue kaufen kann.

Kunden absichern

Stell dir vor du verursachst mit deinem Fahrrad einen Unfall mit mehreren Beteiligten auf der Straße. Der Schaden an den Autos umfasst mehrere tausend Euro, aber die Schadensersatzforderungen, die auf dich zukommen sind sehr viel höher. Kurz gesagt: Ein Missgeschick kann, ohne die passende Versicherung im Hintergrund, im Extremfall deine Existenz bedrohen. Nur wie findet man in den komplexen Formularen und Angeboten, die richtigen Versicherungen? Diese verantwortungsvolle Aufgabe übernimmst du für deinen Kunden. Du kennst dich perfekt aus mit Haushaltsversicherungen, Gebäudeversicherungen oder Geschäftsversicherungen. Deine Empfehlung fußt dabei immer auf der jeweiligen Lebenssituation des Kunden: Denn ein Geschäftsinhaber braucht einen anderen  Versicherungsmix, als ein Motorradfahrer oder jemand, der schwer körperlich arbeitet.
Bist du im Außendienst für dein Unternehmen unterwegs, berätst du deine Kunden auch zum Thema Altersvorsorge und Finanzen. Denn auch im Bereich Geldanlage bieten Versicherungsgesellschaften einige Produkte, wie Lebens- oder Rentenversicherungen, an. 

Im Innendienst arbeiten

Zu deinem Beruf kann es auch gehören im Büro zu arbeiten. Die Abteilungen, in denen du beschäftigt bist, sind dabei vielfältig: Vielleicht bist du für ein bestimmtes Produkt zuständig und hier der Experte für Fragen aller Art. Du kannst aber auch in der Verwaltung oder in der Schadensabwicklung arbeiten. Hier übernimmst du organisatorische Aufgaben, bist im Rechnungswesen tätig oder führst Kundengespräche am Telefon.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Lehrinhalte

Hast du schon mal von dem Validitätsgrad gehört und weißt, wie Zahlungen im Schadensfall bei einer Umfallversicherung mit ihm bestimmt werden? Wenn du darüber noch nicht Bescheid weißt, ist das überhaupt nicht schlimm. Denn die Aufgabe, dir die Funktionsweisen der verschiedenen Versicherungen zu erklären, übernimmt deine Berufsschule. Außerdem hast du Unterricht in Rechnungswesen und lernst die rechtlichen Rahmenbedingungen deines Berufes kennen: Neben dem Handelsrecht befasst du dich in der Berufsschule auch mit Gesellschaftsrecht und legst somit die Grundlage für deine spätere Arbeit im Beruf.

Praktische Lehrinhalte

Wie gibt man einem Kundengespräch eigentlich einen roten Faden? Und wie kommt man von der Beratung zum Verkauf? In dem Betrieb, in der du deine Lehre absolvierst, lernst du die Kunst der Kommunikation genau kennen. Du schaust deinen bereits ausgelernten Kollegen nicht nur über die Schulter, sondern führst nach und nach auch eigene Kundengespräche oder nimmst selbst Telefongespräche an. Je nachdem in welchem Betrieb du beschäftigt bist, kann es auch sein, dass du Simulationsgespräche führst, und anschließend Feedback von deinem Ausbilder erhältst.
Im Innendienst lernst du schließlich, wie du Polizzen erstellst und die Schadensabwicklung bearbeitest. Mit steigender Erfahrung kannst du schließlich immer besser beurteilen, in welchen Fällen die Versicherung zahlt und welche Schadensfälle durch den Vertrag nicht abgedeckt sind.

Ablauf der Ausbildung

Die Lehre zum Versicherungskaufmann bzw. -frau dauert in der Regel drei Jahre. Hast du bereits eine Lehre in einem Beruf abgeschlossen, kannst du diese Zeit auf zwei Jahre verkürzen.

Ausbildung in Deutschland

Möchtest du die Lehre zum Versicherungskaufmann in Deutschland absolvieren? Dann orientier dich an unserem Berufsbild des Kaufmanns für Versicherungen und Finanzen.

Wie gut passt der Beruf Versicherungskaufmann zu dir?

Wenn du dich in deinem Beruf gerne schick anziehen möchtest, ist der Beruf Versicherungskaufmann genau der richtige für dich.
Wenn du kein Blut sehen kannst, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Überzeugungskraft
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Empathie

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann für Büromanagement

1486 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Büromanagement arbeiten in Wirtschaftsunternehmen der Bereiche Industrie und Handel, im Öffentlichen Dienst und zum Teil auch im Handwerk. Ihre Tätigkeiten im Ausbildungsberuf sind vielfältig: Neben Bürokommunikation und organisatorischen Aufgaben gehören auch Rechnungswesen, Buchführung, Personalverwaltung und Kundenbetreuung zu ihrem Aufgabenfeld.


Duale Ausbildung

Industriekaufmann

1891 freie Ausbildungsplätze

Industriekaufleute unterstützen Unternehmensprozesse von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice. Die Einsatzgebiete sind vielfältig und können im Marketing, Vertrieb, in der Logistik, dem Personalmanagement oder Rechnungswesen liegen.

Duale Ausbildung

Immobilienkaufmann

162 freie Ausbildungsplätze

Immobilienkaufleute sind viel mehr als nur Immobilienmakler. Neben der Wohnraumvermittlung planen und betreuen sie Bauprojekte, arbeiten Finanzierungsmöglichkeiten aus und sind auch für die Wirtschafts- und Finanzplanung für Häuser- oder Wohnkomplexe zuständig.

Nach oben