Übersicht der Ausbildungsberufe

Kreative Handwerksberufe

Als Tischler benötigst du nicht nur körperliche Stärke und Belastbarkeit, sondern auch räumliches Vorstellungsvermögen und ein gestalterisches Talent. Aus den verschiedenen Holzwerkstoffen fertigst du die unterschiedlichsten Gegenstände. Dabei musst du immer genau nach Maß arbeiten. Es wird dich jedes Mal mit Stolz erfüllen, wenn du eine fertige Arbeit bewundern kannst.
In deiner Kindheit hat es dir immer einen riesen Spaß gemacht, deine Puppen und Freundinnen zu stylen und neue Frisuren auszuprobieren? Dann hast du sicherlich schon einmal darüber nachgedacht, von Beruf Friseur zu werden! In diesem Beruf bist du jeden Tag aufs Neue kreativ und kannst Tag für Tag Menschen mit einer neuen Frisur glücklich machen.

Lebensmittelhandwerk und Gastronomie

Ein leichter Dill-Kräuter-Quark an Ofenkartoffeln und dazu ein Matjesfilet, Schweinemedaillon mit Kroketten an würziger Pfifferling-Rahm-Sauce und zum Nachtisch eine verführerische Bayrisch-Creme: Als Koch hast du viele Möglichkeiten, deiner Kreativität freien Lauf zulassen. Je nach Saison arbeitest du mit anderen Gemüse- und Obstsorten, aus denen du neue, leckere Gerichte zauberst. Wenn du schon immer gerne gegessen und mit deiner Mutter in der Küche gekocht hast, ist dies vielleicht genau der richtige Ausbildungsberuf für dich.
Die Ausbildung zum Fleischer ist nichts für Vegetarierer. Du solltest auf jeden Fall Fleisch mögen und auch kein Problem damit haben, Tiere zu schlachten und deren Fleisch im Anschluss weiter zu verarbeiten. Wenn dich diese Kriterien nicht abschrecken, solltest du dir das Berufsbild einmal näher anschauen. Viele Menschen kaufen Fleisch und Wurst sehr bewusst ein. Als Fleischer bist du eine Vertrauensperson für deine Kunden und kannst jederzeit Auskunft zu Herkunft, Haltung und Futter der Tiere geben. Du arbeitest also nicht nur mit deinen Händen, sondern musst auch über gute Kommunikationsfähigkeiten verfügen.

Berufe rund ums Verkaufen

Als Verkäufer übernimmst du die unterschiedlichsten Aufgaben in einem Einzelhandelsunternehmen. Dabei hat ein Grundsatz immer Priorität: Der Kunde ist König! Von daher sollte es dir auch nicht schwer fallen, mit fremden Menschen in Kontakt zu treten. Weiterhin solltest du Freude am Beraten haben. Die Ausbildung zum Verkäufer dauert zwei Jahre und kann bei besonders guten Noten um ein Jahr erweitert werden. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung im dritten Jahr darfst du dich dann Kaufmann im Einzelhandel nennen. Nun bist du berechtigt, einige verantwortungsvollere Zusatzaufgaben zu übernehmen. Das heißt, du sitzt nicht nur an der Kasse oder räumst Waren in die Regale ein, sondern tätigst auch Warenbestellungen, kontrollierst Waren und prüfst die Buchungen von Belegen.

Zweijährige Ausbildungsberufe

Du bist überhaupt nicht der Typ, der gerne lernt und über Büchern hockt? Dann bietet sich dir die Möglichkeit, eine theorieverminderte Ausbildung zu machen. Das bedeutet: Du verbringst weniger Zeit in der Berufsschule und dafür mehr Zeit in einem Ausbildungsbetrieb, wo dir die praktischen Kenntnissen vermittelt werden. Nach etwa zwei Jahren hast du die Ausbildung bereits hinter dir und kannst in das Berufsleben einsteigen. Stellst du jedoch fest, dass dir das Lernen doch mehr Spaß macht als gedacht, kannst du bei guten Leistungen das dritte Lehrjahr einfach hinten dran hängen.
Neben dem bereits vorgestellten Verkäufer bzw. Kaufmann im Einzelmann gibt es noch andere Berufe mit einem ähnlichen Modell: Wenn du beispielsweise eine zweijährige Ausbildung zum Änderungsschneider absolviert hast und danach noch eine Ausbildung zum Maßschneider machen möchtest, kannst du deine erste Ausbildung anrechnen lassen und benötigst nicht drei, sondern nur ein weiteres Ausbildungsjahr, bis du dich Maßschneider nennen darfst. Das Gleiche gilt für die zweijährige Ausbildung zum Fahrradmonteur, nach der du den Beruf des Zweiradmechatronikers erlernen kannst. Als Fachlagerist hast du mit dem Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik ebenfalls eine Perspektive für die Zukunft.

Von der Masse abheben: Der qualifizierte Hauptschulabschluss

Vielleicht hast du schon einmal vom qualifizierten Hauptschulabschluss gehört. Dieser Abschluss wird in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hessen und Bayern angeboten. Den qualifizierten Hauptschulabschluss kannst du mit verschiedenen zusätzlichen Prüfungen nach der 9. Klasse erreichen. Er ermöglicht dir die Zugangsberechtigung zu einer speziellen Wirtschaftsschule. Diese Schule bereitet dich dann auf eine Berufsausbildung im Bereich Wirtschaft und Verwaltung vor. Mit überdurchschnittlich guten Noten kannst du sogar auf eine Realschule wechseln und deine Mittlere Reife machen. Auch wenn du nicht weiter zur Schule gehen möchtest, wertet die Qualifikation deinen einfachen Hauptschulabschluss auf. Du hebst dich von anderen Hauptschülern ab und verbesserst deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Bäcker

49 freie Ausbildungsplätze

Bäcker stellen Backwaren wie Brote, Brötchen und Kuchen her. Sie profitieren von ihrem handwerklichen Geschick und ihrer Kreativität, wenn es um das Garnieren und Glasieren von süßen Gebäcken geht.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung

Baugeräteführer

209 freie Ausbildungsplätze

Baugeräteführer transportieren Baumaschinen und Baugeräte im Hoch- und Tiefbau zum Einsatzort, richten sie dort ein, bedienen und warten sie.

Duale Ausbildung

Bauwerksabdichter

6 freie Ausbildungsplätze

Bauwerksabdichter dichten durch verschiedene Verfahren Flächen an und in Bauwerken ab, um sie so vor Luftfeuchtigkeit, Oberflächen- und Grundwasser zu schützen.

Duale Ausbildung

Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik

Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik sorgen für den reibungslosen Ablauf beim Abbruch alter Bauwerke. Sie lesen die Baupläne, errichten die Baustelle und zerlegen das Bauwerk nach und nach unter Einsatz von modernen Baumaschinen in seine einzelnen Bestandteile.

Duale Ausbildung

Behälter- und Apparatebauer

Behälter- und Apparatebauer fertigen sowohl mit handgeführten Werkzeugen als auch mit automatisierten Werkzeugmaschinen Drucktanks, Rohrleitungen, Rührkessel, Turbinengehäuse und vieles mehr.

Duale Ausbildung

Berg- und Maschinenmann

2 freie Ausbildungsplätze

In der Ausbildung zum Berg- und Maschinenmann bist du den Abbau der Kohle und anderen Rohstoffen im Berg- und Tagebau zuständig.

Duale Ausbildung

Berufskraftfahrer

831 freie Ausbildungsplätze

Berufskraftfahrer befördern Güter von A nach B in Lkws und bringen Personen in Linien- und Reisebussen sicher ans Ziel.

Duale Ausbildung

Beton- und Stahlbetonbauer

177 freie Ausbildungsplätze

Beton- und Stahlbetonbauer mischen Beton an und stellen Stahlbetonkonstruktionen für diverse Bauwerke her, zum Beispiel Wohnhäuser, Industrieanlagen, Brücken, Hallen oder Hochhäuser.

Duale Ausbildung

Betonfertigteilbauer

16 freie Ausbildungsplätze

Betonfertigteilbauer stellen Fertigteile aus Beton her, wie zum Beispiel Rohre, Wände, Treppen oder Gehwegplatten. Sie gestalten außerdem die Oberflächen der einzelnen Teile und montieren sie ggf. später auf der Baustelle.

Duale Ausbildung

Betriebslogistiker

Betriebslogistiker planen und organisieren betrieblich-logistische Prozesse und sind für alle Aufgaben rund um die Warenannahme und den -versand zuständig. Auch die Bedienung und Wartung technischer Einrichtungen ist Teil der Arbeit.

Duale Ausbildung

Traumberuf gesucht?

Feuerwehrmann, Leichtathletik-Weltmeister, Prinzessin, Boxer, Influencer oder Polizist – als Kind wusstest du ganz genau, was du werden wolltest. Nur wenn du jetzt vor der Berufswahl stehst und zwischen hunderten möglichen Berufen wählen kannst, kommt dein alter Traumberuf ins Wanken und du fragst dich: "Welcher Beruf passt zu mir?"

Die Antwort liefert dir der Berufs-Check.

Berufs-Check starten
Nach oben