Wie werde ich Produktprüfer Textil?

Hast du

  • ein gutes Auge?
  • kein Problem mit Maschinenlärm?

Kannst du

  • konzentriert arbeiten?
  • geschickt mit Nadel, Faden und Fingerhut umgehen?
  • das „Haar in der Suppe finden“

    Und hast du außerdem einen Hauptschulabschluss oder einen mittleren Schulabschluss?

    Dann bist du genau der richtige Kandidat für eine Ausbildung zum Produktprüfer Textil.

Course of education

Duale Ausbildung

Recommended graduation

Hauptschulabschluss

Training period

2 year(s)

Was macht ein Produktprüfer Textil?

Obwohl du in Werkstätten großer Produktionshallen arbeitest, ist ein großer Teil deiner Arbeit noch Handarbeit. Das, was die Maschinen sozusagen verbockt haben, kannst du mit Nadel, Faden, Fingerhut und Pinzette wieder ausgleichen.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Unter guter Beleuchtung gleichst du das Muster mit der Vorlage ab. Dazu schaust du dir die Rapporte, also die kleinste sich wiederholende Einheit des Musters an. Außerdem kontrollierst du die Breite von Stoffbändern, prüfst die Fadendichte mithilfe eines Fadenzählers und bestimmst den Farbwert anhand einer Farbkarte. Farbunterschiede müssen gegebenenfalls ausgeglichen werden. Abstehende Fäden zupfst du mit der Pinzette aus, kleine Löcher werden gestopft und Fehler im Muster korrigierst du mit Nadel und Faden. Dazu musst du das Gewebe zerlegen und anschließend wieder zusammenfügen. Einige Qualitätskriterien lassen sich nur im Labor untersuchen. In der Brennkammer prüfst du zum Beispiel die Entflammbarkeit eines Gewebes. Durch eine Reißprüfung mit Gewichten kannst du die Elastizität von Stoffen bestimmen.

Am seidenen Faden

Bei manchen Produkten hängt die Übergabe an den Kunden wortwörtlich am seidenen Faden. Kleine Abweichungen vom Original erkennst du bereits mit dem bloßen Auge. Es liegt nun in deiner Hand, zu entscheiden, wie gravierend der Fehler ist. Ist es möglich, ihn mit relativ geringem Aufwand per Hand auszubessern? Oder lohnt sich stattdessen nur eine Neuanfertigung mit der Maschine? In diesem Fall solltest du dich unbedingt mit dem Fertigungsleiter in der Produktionshalle auseinandersetzen. Eventuell ist eine falsche Einstellung an der Maschine vorgenommen worden, die dringend korrigiert werden muss. Eine andere Möglichkeit ist ein Defekt an der Garnspule. In diesem Fall reicht es, diese auszutauschen. Wie gut, dass es dich gibt, denn sonst wäre dieser Fehler vielleicht viel zu spät aufgefallen!

Inhalte der Ausbildung

Keine Ausbildung ohne Berufsschule! In deiner dualen Ausbildung zum Produktprüfer Textil stellt die Berufsschule den einen Lernort und der Ausbildungsbetrieb den anderen Lernort dar.

Schulische Ausbildungsinhalte

Schon aus dem Technikunterricht in der Schule kennst du vielleicht den sicheren Umgang mit Werkzeugen. Wenn nicht, lernst du das in der Berufsschule. Auch textiles Gestalten wird eines deiner Unterrichtsfächer sein. In Werkstofftechnik lernst du verschiedene Faser- und Fadenstoffe sowie andere Textilien kennen und erfährst, wie man deren Qualität professionell beurteilen kann. In textilen Technologien wird man dir die unterschiedlichen Fertigungstechniken zeigen, die in der Textilindustrie üblich sind. Natürlich hast du darüber hinaus auch allgemeinbildende Fächer wie Deutsch, Wirtschaft und Mathematik.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Während du in der Berufsschule vor allem theoretisch arbeitest, führt dein Ausbildungsleiter dich im Betrieb nach und nach an die Praxis heran. Du lernst, wie man Mustervorlagen richtig liest und mit den Produkten vergleicht. Auf Leuchttischen beurteilst du die Textilien nach ihrem Aussehen. In der Inspektionsanlage kommen dir neben deinen Augen weitere Messinstrumente zur Hilfe. Mit dem Fadenzähler kannst du zum Beispiel die Dichte von Stoffen überprüfen und mit der Vorlage abgleichen. Du lernst auch, die Arbeitsergebnisse zu dokumentieren und mögliche Ursachen von Fehlern zu ermitteln, sodass du sie deinen Kollegen in der Produktion weitergeben kannst.

Ablauf der Ausbildung

Die duale Ausbildung zum Produktprüfer Textil dauert zwei Jahre. Mit einer Verlängerung deiner Ausbildung um ein Jahr erwirbst du den Titel „Produktionsmechaniker Textil“.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Polster- und Dekorationsnäher

11 freie Ausbildungsplätze

Polster- und Dekorationsnäher arbeiten in industriellen oder handwerklichen Raumausstatterbetrieben und in der Polstermöbelherstellung, wo sie per Hand oder mit automatisierten Maschinen Textilprodukte herstellen und die Produktionsprozesse überwachen.

Duale Ausbildung

Produktionsmechaniker Textil

13 freie Ausbildungsplätze

Produktionsmechaniker Textil bedienen Maschinen und Anlagen der Textilindustrie, um technische Textilien zu textilen Flächen zu verarbeiten. Diese werden z.B. im Fahrzeug- und Flugzeugbau, in der Sporttechnik, in der Architektur oder in der Landwirtschaft verwendet.

Duale Ausbildung

Produktveredler - Textil

15 freie Ausbildungsplätze

Produktveredler und Produktveredlerinnen geben Textilien den letzten Schliff. Sie mischen Farblösungen, Druckpasten und Beschichtungsmittel, um sie anschließend mithilfe von Veredlungsmaschinen auf die Textilien anzuwenden. Das erfordert Genauigkeit, Verantwortungsbewusstsein und technisches sowie chemisches Verständnis.

Nach oben