Das verdient ein Land- und Baumaschinenmechatroniker

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung: 1. Lehrjahr 600-610 EUR, 2. Lehrjahr 640-650 EUR, 3. Lehrjahr 570-580 EUR, 4. Lehrjahr 800-810 EUR

Gehalt während der Ausbildung

Natürlich musst du während deiner Ausbildung nicht umsonst arbeiten. Wenn du eine duale Ausbildung machst, bekommst du ein monatliches Gehalt für deine Arbeit im Ausbildungsbetrieb ausgezahlt. Dieses erhöht sich von Ausbildungsjahr zu Ausbildungsjahr und mit der Erlangung neuer Erfahrungen. Das bedeutet, dass du im ersten Lehrjahr als Land- und Baumaschinenmechatroniker ca. 500 bis 720 Euro, im zweiten ca. 600 bis 780 Euro, im dritten ca. 650 bis 840 Euro und im letzten sogar bis zu 910 Euro verdienst.

Gehalt nach der Ausbildung

Wenn du dachtest, dass du während der Ausbildung bereits einen guten Lohn bekommen hast, dann machst du sicherlich große Augen, wenn du deine Gehaltsabrechnung nach der Ausbildung siehst, denn da kommt noch einmal einiges dazu. So kannst du nach der Ausbildung ein Einstiegsgehalt von 1.700 bis 2.500 Euro brutto erwarten. Mit einer Weiterbildung und ein wenig Berufserfahrung ist sogar noch mehr drin und du kannst bis zu 4.000 Euro verdienen. Auch ein Studium ist nach der Ausbildung und mit Abitur möglich. Dieses könnte dich zu einem Spitzenverdiener mit bis zu 5.000 Euro monatlich machen.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Hörakustiker

1581 freie Ausbildungsplätze

Hörakustiker beraten und betreuen Menschen mit Hörstörungen. Dabei sind sie sehr einfühlsam und geduldig. Sie passen Hörgeräte individuell an und arbeiten sowohl handwerklich als auch kaufmännisch.

Duale Ausbildung

Augenoptiker

737 freie Ausbildungsplätze

Augenoptiker reparieren, fertigen und passen Brillen an. Zudem verkaufen sie Sehhilfen, Zubehör und beraten ihre Kunden fachkundig.

Duale Ausbildung

Industriemechaniker

1484 freie Ausbildungsplätze

Industriemechaniker sind die Experten, wenn es um den Bau, die Instandhaltung, Reparatur und die Bedienung von Maschinen und Produktionsanlagen geht – und das in nahezu allen Wirtschaftsbereichen der Industrie.

Nach oben