Wie werde ich Kinderpfleger / Kinderpflegerin?

Du möchtest die Kreativität, die Sprachentwicklung und das Sozialverhalten von Kindern und Jugendlichen fördern? Dann ist eine Ausbildung als Kinderpflegerin bzw. Kinderpfleger genau das Richtige für dich!

Die Arbeit mit Kindern ist besonders wichtig, da vor allem berufstätige Eltern auf dich angewiesen sind. Außerdem ist sie sehr vielfältig, denn als Kinderpflegerin kannst du z. B. in einem Kindergarten, aber auch in einem Kinderheim arbeiten. Deine pädagogische Arbeit kann sich zusätzlich auch auf Kinder mit Behinderungen konzentrieren.

  • Spaß an der Arbeit mit kleinen Kindern
  • Einfühlungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Verlässlichkeit
  • Kreativität

Du bist dir nicht ganz sicher, ob diese Eigenschaften auf dich zutreffen? Dann teste dich in unserem Berufs-Check und finde es heraus!

Schulische Voraussetzungen

Eine vorgeschriebene Zugangsvoraussetzung, um die Ausbildung zur Kinderpflegerin beginnen zu können, gibt es nicht. Du solltest aber mindestens einen Hauptschulabschluss mitbringen.

Course of education

Schulische Ausbildung

Recommended graduation

Hauptschulabschluss

Training period

2 year(s)

Was macht ein Kinderpfleger / Kinderpflegerin?

Deine Aufgaben als Kinderpflegerin bzw. Kinderpfleger auf einen Blick

  • Spielen und erziehen: Du sorgst zusammen mit den Erzieherinnen dafür, dass die Kinder stets beschäftigt sind und Spaß haben.
  • Trösten und fördern: Du bist zur Stelle, wenn sich ein Kind verletzt oder traurig ist und förderst die Kinder in ihrer motorischen und kognitiven Entwicklung.
  • Helfen und unterstützen: Du unterstützt Familien in der Kindererziehung und -betreuung in ihren eigenen vier Wänden.  

Deine Aufgaben als Kinderpflegerin bzw. Kinderpfleger im Detail

Spielen und erziehen

Egal ob du mit den Kindern singst, malst oder spielst: Als Kinderpflegerin bzw. Kinderpfleger bist du den Babys und Kleinkindern ganz nah. Kreativität ist demnach eine wichtige Eigenschaft! Mit Fingerfarben malen, Laternen basteln oder Buden bauen – mit deinen Ideen sorgst du dafür, dass die Kinder eine tolle Zeit haben und sich jeden Tag aufs Neue auf dich und deine Kolleginnen und Kollegen freuen. Da du viel mit Erzieherinnen zusammenarbeitest, musst du dich regelmäßig mit ihnen über die Aufgabenverteilung austauschen.

Trösten und fördern

Du hast nicht nur ein Pflaster parat, wenn sich ein Kind das Knie aufschlägt, sondern bereitest auch Bastelnachmittage vor, spielst mit den Kleinen und schlichtest Streitereien unter den Großen. Zusätzlich machst du das Essen fertig, wickelst und fütterst die Babys und bist direkt für die Erziehung in Kindergärten, Kinderkrippen und anderen Einrichtungen zuständig. Du achtest zum Beispiel auf die richtige Haltung des Stiftes und unterstützt die Kinder beim Lernen der Sprache. Außerdem planst du gemeinsam mit den Erzieherinnen den Tagesablauf und stimmst die Spiele und Aktionen auf die Ansprüche der Altersgruppen ab.

Helfen und unterstützen

Als Kinderpflegerin erhältst du auch Einblicke in das Familienleben und greifst den Eltern vor Ort unter die Arme. Im Team mit Müttern und Vätern unterstützt du sie bei der Kindererziehung und hilfst, wenn mal wieder die Windeln gewechselt werden müssen. Du bist auch zur Stelle, um das Essen zuzubereiten und den Eltern beim Waschen zu helfen. Im nächsten Moment sitzt du vielleicht schon wieder mit dem Kind im Kinderzimmer und gibst ihm deine persönlichen Tipps zur perfekten Methode beim Zimmeraufräumen oder spielst mit ihm ein Gesellschaftsspiel.

E-Mail Benachrichtigungen

Lass deinen Bot für dich suchen!
Lege deine Suchkriterien fest und lehn dich zurück. Du bekommst aktuelle Stellen für deinen Traumberuf direkt per Mail zugeschickt. So musst du nicht jeden Tag in der Suchmaschine nach neuen Plätzen schauen.

Suchbot erstellen
Gut zu wissen...
  • Babys weinen erst ab der dritten Woche mit Tränen.
  • Das jüngste Kind konnte bereits mit sechs Monaten laufen.
  • Innerhalb der ersten vier Lebensjahre verdreifachen Kinder ihr Gewicht.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

In der Schule lernst du als Kinderpflegerin bzw. Kinderpfleger die Theorie für deine spätere praktische Arbeit kennen. Neben allgemeinen Fächern wie Deutsch, Mathematik und Sport hast du auch Fächer, die dich praxisnäher auf das Berufsleben vorbereiten. Hierzu gehört zum einen der Bereich Pädagogik, in dem du vor allem das richtige Vorgehen bei der Erziehung von Kindern lernst. Du machst mit ihnen zusammen Musik und erklärst ihnen Bewegungsspiele. Auch in Fächern wie Hauswirtschaft, Kunst und Werteerziehung steht deine praxisnahe Ausbildung als Kinderpflegerin im Vordergrund.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Obwohl du eine schulische Ausbildung als Kinderpflegerin machst, hast du auch immer wieder die Möglichkeit, Praxisluft zu schnuppern. Durch Praktika in Kinderkrippen oder Kindergärten erhältst du Einblick in deine spätere Arbeitswelt und übernimmst bereits während des Praktikums einige verantwortungsvolle Aufgaben. Unter anderem wickelst du Babys, bereitest Programmpunkte vor, bastelst, malst und spielst mit den Kindern.  

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung als Kinderpflegerin bzw. Kinderpfleger ist eine zweijährige schulische Ausbildung. Das bedeutet, du verbringst den größten Teil in der Berufsschule. Selbstverständlich lernst du durch Praktika auch die praktische Arbeit kennen und wendest dein theoretisches Wissen somit direkt an. Außerdem hast du abhängig von den einzelnen Schulen auch die Möglichkeit, sogenannte Zusatzkenntnisse zu erwerben, die dir ermöglichen, einen höheren Schulabschluss, z. B. den mittleren Schulabschluss oder die Fachhochschulreife, zu erlangen.

Des Weiteren hast du die Option, die Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren. Hierbei verbringst du einen ganzen und zwei halbe Tage in der Berufsschule und bist einen weiteren Tag in der Woche in der Praxisstelle. Durch die Teilzeitausbildung verlängert sich deine Ausbildung zwar von zwei auf zweieinhalb bis drei Jahre, dafür bekommst du von Beginn an praktische Einblicke in den Beruf.


Hilfreiche Fähigkeiten
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Empathie
  • Kreativität

Wie gut passt der Beruf Kinderpfleger / Kinderpflegerin zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne Menschen helfen möchtest, ist der Beruf Kinderpfleger / Kinderpflegerin genau der richtige für dich.
Wenn du nicht vor einer Gruppe von Menschen sprechen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.
Kinderpfleger / Kinderpflegerin-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

    Derzeit sind leider keine freien Ausbildungsplätze als Kinderpfleger / Kinderpflegerin verfügbar.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Erzieher / Erzieherin

Erzieher / Erzieherin

Erzieher und Erzieherinnen betreuen Kinder, Jugendliche und Menschen mit Behinderung, bereiten Spiele und Freizeitaktivitäten vor und fördern ihre sprachliche, motorische, soziale und persönliche Entwicklung.

Schulische Ausbildung
Heilerziehungspfleger / Heilerziehungspflegerin

Heilerziehungspfleger / Heilerziehungspflegerin

Ein Job mit viel Verantwortung: Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger unterstützen Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen in allen Altersstufen. Sie betreuen sie im Alltag und fördern die Eigenständigkeit ihrer Schützlinge.

Schulische Ausbildung
Ergotherapeut / Ergotherapeutin

Ergotherapeut / Ergotherapeutin

Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten arbeiten in Krankenhäusern, Praxen für Ergotherapie und in sozialen sowie pädagogischen Einrichtungen. Dort trainieren sie die motorischen, psychischen und sozialen Fähigkeiten der Patienten, damit sie den Alltag (wieder) selbstständig bewältigen können.