Wie werde ich Gesundheits- und Krankenpflegehelfer?

Die schulischen Voraussetzungen zur einjährigen Ausbildung mit abschließender staatlicher Prüfung sind:

  • Hauptschulabschluss
  • oder eine gleichwertige Schulbildung
  • oder eine abgeschlossene Berufsausbildung

Um in deinem Beruf erfolgreich tätig sein zu können, sind neben gesetzlichen Vorgaben auch zahlreiche persönliche Voraussetzungen eine wichtige Bedingung. Dazu zählen unter anderem:

  • physische und psychische Belastbarkeit
  • Freundlichkeit
  • Genauigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • rasches Auffassungsvermögen
  • Teamfähigkeit
  • schriftliche und mündliche Kommunikation

Mit unserem Berufstest kannst du weitere spannende Berufe entdecken, die zu deinen Interessen passen!

Course of education

Schulische Ausbildung

Recommended graduation

Hauptschulabschluss

Training period

1 year(s)

Was macht ein Gesundheits- und Krankenpflegehelfer?

Immer dann, wenn Menschen krank oder verletzt sind oder wenn sie durch ihr Alter nicht mehr so viel Bewegungsfreiheit besitzen, benötigen sie die Unterstützung von dir als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer.

Eine starke Stütze

In deinen Tätigkeiten bist du nicht nur Patienten eine wichtige Stütze, sondern assistierst Gesundheits- und Krankenpflegern bei ihrer Arbeit in Krankenhäusern, Altenheimen und anderen Einrichtungen.
An der Seite deines Schützlings bist du immer zur Stelle, wenn er etwas braucht. Eine Patientin kann aufgrund einer Verletzung nicht selber essen? Einem anderen Menschen hilfst du beim Aufstehen aus dem Krankenbett und zeigst ihm den Umgang mit dem Rollstuhl. Genauso verstehst du dich in Aufgaben, wie dem Umbetten, bei dem du einen Patienten, der sich selber nur schwer bewegen kann, im Bett in eine andere Liegeposition drehst. Dabei weißt du genau, welche Bewegungen du ausführen kannst, um möglichst Rückenschonend zu arbeiten und nutzt Krankenpflegehilfen, um deine eigene Gesundheit zu schützen.
Auch bei der Körperpflege hilfst du deinen Schützlingen. Du unterstützt sie unter der Dusche oder hilfst ihnen beim Waschen am Krankenbett. Du bist der Fachmann für die Krankenpflege, pflegerische Arbeiten und damit auch für Hygiene. Damit deine Schützlinge so gut es geht vor Keimen geschützt sind, bist du als Krankenpflegehelfer ebenfalls dafür zuständig, Räume und Behandlungszimmer steril zu halten, Bettwäsche regelmäßig auszuwechseln und das Desinfektionsspray zielgerichtet auf den nötigen Flächen zu verteilen.

Augen und Ohren beim Patienten

Im Krankenhaus erlebst du auch immer wieder Schicksale und musst eine starke Schulter für deine Schützlinge haben. Du hast ein offenes Ohr für sie, tröstest und unterstützt sie und weißt, wie du auch den Angehörigen Trost spenden kannst. Auch deine Augen hast du immer bei deinen Schützlingen und weißt um ihren Gemüts- und Gesundheitszustand Bescheid. Tritt ein Notfall ein, leistest du erste Hilfe, holst einen Arzt hinzu und unterstützt diesem bei seiner Arbeit.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildung 

Während deiner praktischen und theoretischen Ausbildung in der Berufsschule erlernst du das Wissen, das du für den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegehelfers bzw. der Krankenpflegehelferin benötigst. Dazu gehört zum einen die kommunikative Seite: Wie geht man in unterschiedlichen Situation auf den Patienten und die Angehörigen ein? Und wie kommuniziert man in Notfallsituationen? Neben Antworten auf diese Fragen, wirst du in der Schule auch praktische Inhalte finden. Wie du Pflegehilfen nutzt und welche Handgriffe bei der Pflege wichtig sind lernst du hier zum Beispiel. Genauso hast du Unterricht im Bereich Gesetz und lernst die rechtlichen Rahmenbedingungen deines Berufes kennen. Und auch der Bereich Arbeitsstruktur und -organisation wird für dich nach der Ausbildung kein Problem mehr sein.

Praktische Ausbildung

Du machst zwar eine schulische Ausbildung, lernst während deinen Berufspraktika aber auch direkt medizinische Einrichtungen oder die ambulante Pflege über die Dauer von einigen Wochen kennen und kannst von deinen Kollegen lernen. Neben pflegerischen Tätigkeiten übernimmst du hier auch Aufgaben, wie zum Beispiel das Desinfizieren der Räumlichkeiten. Du lernst direkt von bereits ausgebildeten Krankenpflegern und Krankenpflegehelfern und lernst Patienten kennen. Du kannst hier direkt helfen und erste Erfahrung in der Praxis sammeln.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer bzw. zur Krankenpflegehelferin ist eine schulische Ausbildung und wird in Berufsfachschulen durchgeführt. Sie dauert je nach Bundesland 1-2 Jahre. 

Wie gut passt der Beruf Gesundheits- und Krankenpflegehelfer zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne Menschen helfen möchtest, ist der Beruf Gesundheits- und Krankenpflegehelfer genau der richtige für dich.
Wenn du kein Blut sehen kannst, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Empathie

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Physiotherapeut

1048 freie Ausbildungsplätze

Die Physiotherapie Ausbildung baut sich wie folgt auf: Physiotherapeuten arbeiten mit Menschen jeder Altersgruppe und führen präventiv oder rehabilitativ Übungen durch, um Schmerzen zu lindern und Bewegungsmöglichkeiten zu verbessern.

Schulische Ausbildung

Kaufmann im Gesundheitswesen

223 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute im Gesundheitswesen übernehmen organisatorische, planerische und qualitätssichernde Aufgaben. Des Weiteren wirken sie bei der Entwicklung von Dienstleistungsangeboten und Marketingmaßnahmen mit und sind zudem in den kaufmännischen Geschäfts- und Leistungsprozessen des jeweiligen Unternehmens integriert. 

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung

Gesundheits- und Krankenpfleger

480 freie Ausbildungsplätze

Gesundheits- und Krankenpfleger sind die ersten Ansprechpartner für Patienten. Sie vermitteln zwischen Arzt und Patient, versorgen und betreuen Hilfebedürftige, assistieren bei Untersuchungen und Therapien und übernehmen Verwaltungsaufgaben in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Altenheimen.

Nach oben