Wie werde ich Fahrzeuginnenausstatter?

Als Fahrzeuginnenausstatter solltest du...

  • handwerklich geschickt sein
  • technisches Verständnis haben
  • sorgfältig arbeiten können
  • teamfähig sein

In unserem Berufsscout kannst du testen, welche Berufe sonst noch zu dir passen könnten.


Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. In der Praxis werden jedoch meist Bewerber eingestellt, die mindestens über einen Hauptschulabschluss verfügen, vorzugsweise mittlere Reife.


Course of education

Duale Ausbildung

Recommended graduation

Hauptschulabschluss

Training period

3 year(s)

Was macht ein Fahrzeuginnenausstatter?

Sind Autos deine große Leidenschaft? Hast du ein Gespür für Farben und Materialen? Nichts macht dich glücklicher als im Innenraum eines neuen Wagens zu sitzen, die roten Lederbezüge der Sitze zu bewundern und deine Hände über den perfekten Bezug des Lederlenkrades gleiten zu lassen? Wenn es dein Traum ist, an der Innenausstattung von Autos maßgeblich beteiligt zu sein, kannst du deine Leidenschaft zum Beruf machen und Fahrzeuginnenausstatter werden. 

Kunststoff, Leder und Polstermaterialen

Ganz gleich um welches Material es geht, du kennst dich mit jedem einzelnen bestens aus und weißt genau, welches Material du zu welchem Zweck einsetzt. Darüberhinaus hast du ein Gespür für Farben und schaffst es dadurch, den Innenraum eines Fahrzeugs ansprechend und nach Kundenwunsch zu gestalten. Egal ob schlichte graue Stoffsitzbezüge und Lederlenkrad oder rote Ledersitze mit aufgestickten Initialen deines Kunden, du bist ein Genie, wenn es um die Innenraumgestaltung geht.

Schneiden, Kleben, Nähen

Bevor die Sitze eines Fahrzeugs bezogen werden können, schneidest du den gewünschten Stoff mit Hilfe von Schablonen zu. Die ausgeschnittenen Teile werden anschließend von dir verklebt oder genäht. Natürlich beziehst du nicht nur Fahrzeugsitze und Armstützen und baust sie in die Fahrzeuge ein, du klebst auch Fahrzeughimmel und -teppiche in die Wagen, dichtest Fahrzeugfenster und Fahrzeugtüren ab und stellst Verdecke für Cabriolets her.

Mehr als nur Autos

Neben der Innenausstattung von Autos kann es sein, dass auch LKWs, Busse, Eisen- oder Straßenbahnwagons oder sogar Schiffe und Flugzeuge von dir ausgestattet werden. Du bist sowohl in der Einzel- als auch in der Serienanfertigung tätig. bei Einzelanfertigungen kannst du deiner Kreativität, im Rahmen des Kundenwunsches, freien Lauf lassen und dich fühlen als wärst du bei "Pimp my Ride". Ab und an kann es außerdem vorkommen, dass du elektrische und hydraulische Leitungen installierst. Am Ende deines Arbeitstages kannst du die Arbeit, die du mit deinen eigenen Händen gefertigt hast, bewundern und zufrieden nach Hause gehen.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung zum Fahrzeuginnenausstatter ist eine duale Ausbildung und dauert drei Jahre. Dementsprechend verbringst du deine Zeit sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule. 

Schulische Ausbildungsinhalte

Um im Betrieb nach und nach alle praktischen Tätigkeiten ausführen zu können, brauchst du natürlich zunächst einmal ein gewisses theoretisches Grundwissen. In der Berufsschule lernst du alle Grundlagen zum Thema Arbeitsauftrag, Technologie, Fertigungstechnik sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Du lernst die unterschiedlichen Materialen kennen, die bei der Fahrzeuginnenausstattung zum Einsatz kommen und lernst, die einzelnen Werkstoffe zu bearbeiten. Darüberhinaus wird dir beigebracht, wie du Reparaturarbeiten erledigst und ganze Fahrzeugausstattungsteile in Fahrzeuge einbaust. Selbstverständlich steht auch Mathe mit auf dem Stundenplan, damit du den Materialbedarf für deinen nächsten Auftrag fehlerfrei berechnen kannst.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

In deinem Ausbildungsbetrieb setzt du dich mit den praktischen Tätigkeiten deines Berufs auseinander. Am Anfang deiner Ausbildung guckst du deinem Ausbilder noch viel über die Schulter, doch schon bald darfst du nach und nach mehr Aufgaben eigenständig übernehmen. Dir wird beigebracht, wie du Werk- und Hilfsstoffe auswählst und bearbeitest. Du lernst die verschiedenen Maschinen und Anlagen kennen, die im Arbeitsalltag zum Einsatz kommen. Du montierst Bauteile und Baugruppen, prüfst sie und stellst deren Funktionen ein. Darüberhinaus verlegst du elektrische und pneumatische Leitungen und stellst sicher, dass diese einwandfrei funktionieren. Du konfektionierst Polster- und Dämmstoffe, fertigst Schablonen an und schneidest Stoffe zu. Du wirst lernen, die Stoffe fachmännisch zusammenzusetzen und die Fahrzeuginnenausstattungsteile zu beziehen.


Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Polster- und Dekorationsnäher

13 freie Ausbildungsplätze

Polster- und Dekorationsnäher arbeiten in industriellen oder handwerklichen Raumausstatterbetrieben und in der Polstermöbelherstellung, wo sie per Hand oder mit automatisierten Maschinen Textilprodukte herstellen und die Produktionsprozesse überwachen.

Duale Ausbildung

Produktionsmechaniker Textil

14 freie Ausbildungsplätze

Produktionsmechaniker Textil bedienen Maschinen und Anlagen der Textilindustrie, um technische Textilien zu textilen Flächen zu verarbeiten. Diese werden z.B. im Fahrzeug- und Flugzeugbau, in der Sporttechnik, in der Architektur oder in der Landwirtschaft verwendet.

Duale Ausbildung

Produktveredler - Textil

16 freie Ausbildungsplätze

Produktveredler und Produktveredlerinnen geben Textilien den letzten Schliff. Sie mischen Farblösungen, Druckpasten und Beschichtungsmittel, um sie anschließend mithilfe von Veredlungsmaschinen auf die Textilien anzuwenden. Das erfordert Genauigkeit, Verantwortungsbewusstsein und technisches sowie chemisches Verständnis.

Nach oben