Wie werde ich Berufskraftfahrer?

Du

  • bist gern viel unterwegs?
  • kommst damit klar, alleine zu sein?
  • fährst gerne Auto?
  • bist auch zu Nachtfahrten und Schichtdienst bereit?
  • bringst ein Interesse an Technik mit?
  • kommst mit Fahrgästen (auch Schülern) zurecht?
  • bist freundlich und höflich?

    Außerdem bist du mindestens 17 Jahre alt und hast einen Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss?

    Dann solltest du unbedingt über eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer nachdenken!
    Ein Führerschein der Klasse B ist übrigens nicht Pflicht. Den kannst du auch während deiner Ausbildung machen.

Wenn du erfahren möchtest, ob du das Zeug zum Berufskraftfahrer hast, teste doch mal deinen Persönlichkeitstyp in unserem Berufsscout.

Course of education

Duale Ausbildung

Recommended graduation

Hauptschulabschluss

Training period

3 year(s)

Ausbildung als Berufskraftfahrer bei Nehlsen
Hellmann Worldwide Logistics, Berufskraftfahrer
Linde Jobclip Berufskraftfahrer
L.I.T Ausbildung Berufskraftfahrer
Karriere bei Rothkötter: Berufskraftfahrer/in
Chefs Culinar Azubiportrait LKW

Was macht ein Berufskraftfahrer?

Öffentliche Verkehrsmittel sind die Zukunft, denn durch sie werden Sprit und Abgase gespart und die Umwelt geschont. Wusstest du, dass es mittlerweile sogar Bio-Methan-Gas-Busse gibt – also Busse, die mit Treibstoff aus Kuhmist fahren? Der erste Kuh-Sch***-Bus fuhr in England. Mittlerweile sind sie in vielen Ländern unterwegs.

Als Berufskraftfahrer ergreifst du einen tollen Beruf, der Zukunft hat – im Güterverkehr mit dem Lkw oder im Personenverkehr mit dem Bus.

Mit dem Brummi unterwegs

Im Güterverkehr arbeitest du für Transportunternehmen oder Speditionen. Du bist stundenlang im Lkw unterwegs – auch nachts. Dabei brauchst du ein gutes Gespür für deinen Körper, denn bei Müdigkeit musst du unbedingt eine Pause einlegen. Bevor es losgeht, prüfst du dein Fahrzeug auf Fahrtüchtigkeit. Dazu gehören Reifendruck, Ölstand und die Bremsanlage. Bei Verlust von Druckluft der Bremse leuchtet eine Druckwarneinrichtung auf. Auch die Beleuchtung und das Kühlwasser für den Motor müssen unbedingt kontrolliert werden. Wenn alles in Ordnung ist, fährst du den Lkw zum Beladen zur Ladestelle. Du kontrollierst, ob die Fracht richtig verstaut wird und prüfst die Begleitpapiere. Die Ware soll zu einem 500km entfernten Großhandelsmarkt transportiert werden. Da du dabei eine Landesgrenze überfahren musst, schaust du nach, ob du auch die nötigen Papiere für den Zoll hast. Alles da? Dann kann es jetzt losgehen. Nachdem du die Fahrtroute ausgewählt hast und das Navi programmiert hast, geht es auf die Strecke. Vor dir liegt eine lange Fahrt. Du bist jedoch gern auf der Bahn und lässt es ruhig angehen. Hetzen bringt gar nicht. Vorsicht ist vor allem geboten, denn mit einem 24-Tonner hast du ganz schön viel Verantwortung, für dich und auch für andere Verkehrsteilnehmer! Du hast es geschafft – fast ohne Stau. Beim Großhandel angekommen überwachst du das Ausladen und ergänzt das Fahrtenbuch.

Mit dem Bus sicher ans Ziel

Als Busfahrer solltest du mit deinen Fahrgästen gut klarkommen. Ein lustiger und freundlicher Busfahrer ist doch viel angenehmer als ein ruhiger oder mürrischer. Nur, weil du Brummis fahren kannst, musst du nicht gleich brummig sein. Vor allem kommt es aber darauf an, dass du deine Fahrgäste sicher ans Ziel bringst: Schulkinder in die Schule, Berufstätige zum Arbeitsplatz, Reisende an ihr Reiseziel und auch vor Ort zu einzelnen Sehenswürdigkeiten, Fußballfans zum Spiel, Mannschaften zum Wettkampf und so weiter. Bevor es losgeht, gibt es aber einiges durchzuchecken. Ist die Bremsanlage in Ordnung? Schließen die Türen richtig? Funktioniert die Innen- und Außenbeleuchtung? Ist der Tank auch voll genug? Funktioniert die Bordtoilette?
Heute wurdest du für eine Senioren-Reise in den Schwarzwald gebucht. Pünktlich um 7 Uhr soll es losgehen. Aha, die Rentner sind schon da und stehen mit Sack und Pack am vereinbarten Treffpunkt. Du begrüßt sie freundlich, nimmst ihnen das Gepäck ab und verstaust es sicher. Nachdem alle einen Sitzplatz gefunden haben und du dich über das Mikrofon kurz vorgestellt hast, kann es losgehen. Immer einen lockeren Spruch auf Lager fährst du die Reisenden sicher an ihr Ziel. Dabei werden natürlich auch Pausen eingelegt. Die brauchst nicht nur du, um Kraft für die weitere Fahrt zu tanken, sondern auch deine Fahrgäste.

Inhalte der Ausbildung

Zu einem Führerschein gehört beides: Theorie und Praxis. So ist es auch in deiner dualen Ausbildung zum Berufskraftfahrer.

Theoretische Ausbildungsinhalte

Die Technik von Lkws und Bussen solltest du als Berufskraftfahrer unbedingt kennen. In der Berufsschule lernst du sogar, wie du einfache Reparaturen selbst durchführen kannst. Vor allem aber wirst du lernen, worauf es bei Sicherheitskontrollen vor Fahrtantritt ankommt. Auch die Fahrphysik von Kraftfahrzeugen gehört zu deinen Ausbildungsinhalten. Und dann sind natürlich die Straßenverkehrsregeln in und auch außerhalb von Deutschland Pflichtprogramm. Auch rechtliche Grundlagen, wie zum Beispiel zulässige Gesamtgewichte im Güter- und Personenverkehr und das Personenbeförderungsgesetzt, sind Teil deiner Ausbildung.

Praktische Ausbildungsinhalte

Bevor du im zweiten Teil deiner Ausbildungszeit mit der Fahrpraxis beginnst, wirst du in der Werkstatt technische Praxiserfahrungen sammeln, zum Beispiel in der Wartung und Reparatur von mechanischen und elektrischen Systemen in Kraftfahrzeugen. Dann geht es los: In der Begleitung eines Fahrlehrers absolvierst du deine Fahrstunden. Dazu gehören auch Nachtfahrten, denn als Berufskraftfahrer bist du auch nach dem Dunkelwerden unterwegs. Du lernst auch, wie die Verkehrssicherheit deines Fahrzeugs geprüft wird, wie du Transportgut richtig verstaust und wie im Notfall Unfallstellen richtig abgesichert werden.

Ablauf der Ausbildung

Du weißt jetzt schon, dass dich vor allem der Bereich Führen von Linien- und Reisebusse interessiert? Dann kommt alternativ für dich auch die Ausbildung als Fachkraft im Fahrbetrieb (kurz FiF) in Frage - schau doch mal rein! 

Wie gut passt der Beruf Berufskraftfahrer zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne viel unterwegs bist, ist der Beruf Berufskraftfahrer genau der richtige für dich.
Wenn du nicht viel unterwegs sein möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Arbeitsgenauigkeit

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Fachkraft für Lagerlogistik

2202 freie Ausbildungsplätze

Fachkräfte für Lagerlogistik arbeiten in Industrie- und Handelsbetrieben sowie bei Speditionen. Sie lagern, kontrollieren, kommissionieren und versenden Güter unterschiedlichster Art.

Duale Ausbildung

Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

11 freie Ausbildungsplätze

Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen sortieren Sendungen in Paketzentren, planen die Zustellabfolgen der Touren, arbeiten an Postschaltern und beraten Kunden zu Versandarten und Preisen. Sie fahren aber auch selbst die Touren und stellen die Briefe und Pakete bei den Empfängern zu. Neben Briefen und Paketen können dies auch Kurier- oder Expresssendungen sein.

Nach oben