Wie werde ich Bankkaufmann?

Um erfolgreich in eine Ausbildung als Bankkauffrau bzw. Bankkaufmann starten zu können, solltest du natürlich auch einige Eigenschaften, Interessen und  Voraussetzungen mitbringen. Dazu gehören:

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Selbständigkeit
  • logisches Denken
  • Verantwortungsbereitschaft
  • gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen
  • klarer sprachlicher Ausdruck
  • Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Verschwiegenheit gegenüber unternehmensinternen sowie kundenbezogenen Informationen
  • zeitliche und räumliche Flexibilität und Mobilität
  • Interesse an bankspezifischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen
  • Teamgeist
  • Eigeninitiative und Engagement
  • Leistungsbereitschaft
  • Verkaufsgeschick
  • eigenverantwortliches Aneignen von Fertigkeiten und Kenntnissen
  • guter Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln

Um die Ausbildung zum Bankkaufmann beginnen zu können, musst du mindestens einen Realschulabschluss, mittlere Reife bzw. einen mittleren Schulabschluss mitbringen. Inzwischen werden die meisten Bankkaufleute jedoch mit Abitur eingestellt.

Du bist dir noch etwas unsicher, ob der Beruf zu dir passt? Mache jetzt den Test und finde heraus, ob dir eine Ausbildung zur Bankkauffrau liegt und finde deinen Ausbildungsplatz!

Course of education

Duale Ausbildung

Recommended graduation

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Training period

3 year(s)

Anders als erwartet: Ausbildung bei der Sparkasse Bremen
Sparkasse Bielefeld - Ausbildung & Karriere
Ausbildung zur/zum Bankauffrau / Bankkaufmann bei der HypoVereinsbank

Was macht ein Bankkaufmann?

Deine Aufgaben als Bankkaufmann auf einen Blick

  • Beratung: Kundenberatung von Privat- und Geschäftskunden am Schalter der Bank sowie in persönlichen Gesprächen
  • Geldanlage: Umsetzung von Kundenaufträgen, die der finanziellen Vorsorge oder Versicherung gelten
  • Kontoführung: Kontoeröffnung, -führung und -abschluss im Auftrag der Kunden
  • Konzeption: Erstellung, Berechnung und Vorstellung von Finanzkonzepten, zum Beispiel für einen Hauskauf 

Deine Aufgaben als Bankkaufmann im Detail

Die Ausbildung zum Bankkaufmann zählt zu den beliebtesten Ausbildungsberufen in Deutschland. Trotz der Bankenkrise ist der Beruf Bankkauffrau bei den jungen Menschen weiterhin beliebt, denn er bietet ihnen eine zukunftssichere Perspektive und einen sicheren Beruf und Arbeitsplatz.

Beratung - Der Kunde ist König

Zu deinen Hauptaufgaben gehört die Beratung von Kunden rund um das Thema Geld und Finanzprodukte. Du stehst sowohl Privat- als auch Geschäftskunden in allen Finanzfragen am Schalter der Filiale sowie in persönlichen Gesprächen in der Bank zur Verfügung. Während der Beratung erkennst du den Bedarf des Kunden, empfiehlst und vermittelst darauf einzelne Bankprodukte. Als angehende Bankkauffrau bist du deshalb die Expertin und Ansprechpartnerin Nummer 1, wenn es um die Themen inländischer und internationaler Zahlungsverkehr, finanzielle Versicherungen, Altersvorsorge oder auch Online-Banking geht.

Kontoführung

Im Bereich der Kontoführung hilfst du dem Kunden bei der Wahl der Kontoart und zeigst ihm die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten des jeweiligen Kontos an. Je nach dem welchen Zweck der Kunde verfolgt, kommt ein Girokonto, Tagesgeldkonto, Sparkonto, Festgeldkonto, Depotkonto und Kreditkartenkonto in Frage. Es ist wichtig und deine Aufgabe, dass du als Bankkaufmann auf den Kunden eingehst und ihm das optimale Produkt für seine Bedürfnisse anbietest. Nach der Auswahl der Kontoart übernimmst du für den Kunden die Kontoeröffnung, -führung und –abschluss. Als zusätzlichen Service bietest du dem Kunden auch das Online-Banking an, mit dem er bequem von Zuhause aus die Überweisungen tätigen kann.

Kredite

Im Bereich des Kreditgeschäfts kümmerst du dich während der Ausbildung als Bankkaufmann sowohl um die Privat- und Firmenkredite bzw. Baufinanzierungen als auch um die Umschuldungen und Konsolidierungen. In einem ersten Gespräch sammelst du die Informationen, die du für die Beantragung eines möglichen Kredits benötigst. Anschließend analysierst du die Einkommens- und Vermögensverhältnisse, Bilanzen, Gewinn- und Verlust-Rechnungen des Kunden, die letztendlich über die Kreditwürdigkeit entscheiden.

Zusatzleistungen

Kunden verlangen bei steigendem Einkommen und Vermögen zunehmend eine individuelle, anspruchsvolle und auch umfassende Anlageberatung. Und wenn es sich bei solchen Vermögentipps um Finanzprodukte des eigenen Hauses handelt oder einer finanziellen Versicherung, ist neben dem beraterischen auch das Verkaufstalent der Bankkaufleute gefragt.

Gut zu wissen...
  • Der 50 € Schein ist der meistgefälschte Euro-Schein in Deutschland. Fast 65 Prozent aller erfassten gefälschten Geldscheine, auch Blüten genannt, waren 50 €-Scheine.
  • Die Produktion von 1-Cent Münzen kostet ungefähr 1,65 Cent und ist damit teurer als die eigentliche Münze.
  • In Thailand ist es verboten, Geldscheine mutwillig zu beschmutzen. Der Grund: der König ist auf den Geldscheinen abgebildet.
  • Das erste Produkt, das mit einem Bitcoin gekauft wurde, war eine Pizza im Jahr 2010.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung zum Bankkaufmann hast du in drei Jahren bereits erfolgreich absolviert. Je nachdem welchen Schulabschluss du hast, kann sich die Ausbildungszeit auf bis zu zwei Jahre verkürzen. Diese Regel können vor allem Abiturienten in Anspruch nehmen.

Schulische Ausbildungsinhalte

Wichtige Fächer in der Berufsschule sind für angehende Bankkaufleute zum Beispiel:

  • Mathe
  • Deutsch
  • Englisch
  • Wirtschaftslehre
  • Datenverarbeitung

Da es sich bei der Ausbildung als Bankkauffrau um eine duale Berufsausbildung handelt, lernst du die theoretischen Inhalte in der Berufsschule kennen. Wichtige Lernfelder sind vor allem die Kontoführung, Erfassung und Dokumentation der Unternehmensleistungen sowie das Angebot der Geld- und Vermögensanlagen.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Während der Ausbildung zum Bankkaufmann lernst du verschiedene Ausbildungsbereiche und Aufgaben in der Bank kennen. Im ersten Ausbildungsjahr beschäftigst du dich vor allem mit der Markt- und Kundenorientierung, mit der Kontoführung und dem Zahlungsverkehr, der Geld und Vermögensanlage sowie dem Rechnungswesen und der Steuerung. Die abwechslungsreiche Tätigkeit im Bankgeschäft lässt deine Ausbildung zum Bankkaufmann nicht langweilig werden, da du jeden Tag neuen Kunden mit unterschiedlichen Bedürfnissen begegnest.
Im zweiten Ausbildungsjahr lernst du in deinem Ausbildungsbetrieb zusätzlich den Bereich Kreditgeschäft kennen, der in Privat- und Firmenkredite gegliedert wird. Um den Kunden bei seiner Finanzierung optimal beraten zu können, lernst du als Bankkauffrau die besonderen Finanzinstrumente kennen und wirst über das Thema „Steuern“ informiert. Des Weiteren bekommst du den Prozess der Kreditwürdigkeit beigebracht und kannst anhand dessen die Kosten sowie Erlöse ermitteln.
Im dritten Ausbildungsjahr wiederholst du die Ausbildungsinhalte aus dem ersten und zweiten Ausbildungsjahr und bereitest dich somit optimal auf deine Abschlussprüfung als Bankkauffrau vor.

Wie gut passt der Beruf Bankkaufmann zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne Karriere machen möchtest, ist der Beruf Bankkaufmann genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Überzeugungskraft
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Logisches Denken
  • Analytisches Denken
Bankkaufmann-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Ausbildungsplatz für dich.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann für Versicherungen und Finanzen Fachrichtung Versicherung

2700 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Versicherungen und Finanzen der Fachrichtung Versicherung beraten private Kunden und Unternehmen in Versicherungsfragen. Sie empfehlen passende Versicherungsprodukte, erstellen Angebote und arbeiten Verträge aus. Des Weiteren bearbeiten sie Schadens- und Leistungsfälle.

Duale Ausbildung

Steuerfachangestellter

315 freie Ausbildungsplätze

Steuerfachangestellte unterstützen Steuerberater bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Privatpersonen und Unternehmen. Sie erstellen Steuererklärungen, prüfen Steuerbescheide und stehen dabei in ständigem Kontakt mit dem Finanzamt.

Duale Ausbildung

Kaufmann für Versicherungen und Finanzen

177 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Versicherungen und Finanzen beraten und betreuen Kunden und Unternehmen rund um das Thema Immobilienfinanzierung, Geldanlagen, Altersvorsorge und Versicherungen, wie zum Beispiel Lebens- oder Unfallversicherung.

Nach oben