Darum ist die Berufsorientierung so wichtig

Der Schulabschluss rückt immer näher, aber so richtig wissen, in welche Richtung es für dich gehen soll, tust du nicht. Soll es eine Ausbildung, ein duales Studium oder ein Vollzeitstudium sein? Welche Berufe gibt es überhaupt und welcher spiegelt meine Interessen am besten wider? Nach der Schule stehen dir erst einmal viele Wege und Berufe offen - kein Wunder, dass du so einige Fragen hast und den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst. Doch genau deshalb ist eine gute Berufsorientierung wichtig, denn wenn du dich beruflich gut orientiert hast, lässt du dich durch die vielen unterschiedlichen Optionen nicht verunsichern, sondern weißt, wo du stehst und was du in der Berufswelt erreichen möchtest.

Möglichkeiten nach der Schule

Schulabschluss fertig – und jetzt? Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten dir mit deinem Schulabschluss offenstehen.

Berufe nach Themen

Egal ob kaufmännische Berufe, gut bezahlte Berufe, technische Berufe oder Berufe mit Medien – in unserer Themenwelt findest du alle Berufe gut sortiert nach Kategorien.

Praktika

Wie du am leichtesten herausfindest, welcher Beruf gut zu dir passt? Na, indem du ihn ausprobierst! Alle Informationen rund um das Thema Praktikum findest du hier.

Berufsorientierung leicht gemacht - Finde deinen Traumjob

Den richtigen Weg zu finden ist wichtig, klar. Aber wie findest du denn nun DEINEN Weg? Es gibt viele unterschiedliche Angebote zur Berufsorientierung, die du nutzen kannst. Anfangen solltest du aber erst einmal bei dir selbst, denn es gibt viele Wege, um sich selbst klar zu machen, welche Berufe am besten zu einem passen.

Sechs Tipps zur Berufsfindung:

  1. Hobbys und Interessen: Das wichtigste am Beruf? Er sollte dir liegen und Spaß machen. Deshalb ist es sinnvoll, zunächst deine Hobbys und Interessen zu beleuchten. Bist du sportlich, kreativ oder musikalisch? Engagierst du dich für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen? Oder beschäftigst du dich gerne mit dem Computer? Deine Hobbys können neben den Interessen auch wertvolle Informationen zu deinen Fähigkeiten und Eigenschaften liefern.
  2. Schulfächer:Auch die Schulfächer bieten einen guten Anhaltspunkt für die Berufswahl. Dabei zählen nicht nur die Noten, sondern vor allem, welche Fächer dir Spaß machen und wo dir das Lernen besonders leichtfällt. Du solltest dich jedoch wirklich nur auf die Fächer an sich beziehen und nicht auf die Lehrer, denn vielleicht macht dir ein Fach eigentlich Spaß oder du bist gut darin, aber du kommst einfach nicht mit dem Lehrer klar.
  3. Praktische Erfahrungen: Praktika oder Nebenjobs bieten die beste Möglichkeit, um einschätzen zu können, ob dir eine Tätigkeit wirklich liegt. Überlege daher, welche Praxiserfahrungen du schon gesammelt hast, welche Berufe du dabei kennenlernen konntest, ob dir die Arbeit gut oder eher weniger gefallen hat und warum das der Fall war. Wenn du als Schüler oder Schülerin bisher noch keine wirklichen praktischen Erfahrungen sammeln konntest, macht es Sinn, z. B. am Girls' Day oder Boys' Day teilzunehmen oder während der Ferien mal ein kurzes Schülerpraktikum zu machen. So findest du am besten heraus, welche Arbeiten du später in deinem Beruf ausüben oder eben nicht ausüben möchtest und lernst gleichzeitig interessante Betriebe in deiner Region kennen. Freie Praktikumsplätze findest du übrigens auch ganz leicht über unsere Suchmaschine.
  4. Stärken und Schwächen: Hier kommt sie, die obligatorische Frage zu deinen Stärken und Schwächen. Aber tatsächlich geben diese einen sehr guten Einblick in deine mögliche Eignung für einen Beruf, weshalb du dich unbedingt mit ihnen auseinandersetzen solltest. Dazu gehören Punkte wie: Bist du redegewandt und extrovertiert oder gehörst du eher zu den introvertierten Menschen? Bist du eher ein Denker oder ein Macher? Was kannst du besonders gut bzw. weniger gut? Gibt es Situationen, in denen du dich unwohl fühlst? Welche Tätigkeiten kannst du dir für deinen späteren Beruf gar nicht vorstellen? All diese Fragen solltest du dir beantworten können. Sinnvoll ist es aber auch, einmal deine Eltern oder Freunde zu deinen Stärken und Schwächen zu befragen, denn häufig sieht die Fremdeinschätzung noch einmal etwas anders aus als die eigene Selbsteinschätzung.
  5. Gesundheitliche Eignung: Auch deinen gesundheitlichen Zustand solltest du bei der Berufswahl bedenken. Hast du vielleicht Allergien oder Unverträglichkeiten, die dich an der Ausübung eines Berufs mit Lebensmitteln oder mit Chemikalien hindern? Oder hast du Höhenangst, sodass eine Ausbildung als Dachdecker oder Gerüstbauer für dich nicht in Frage kommt?
  6. Alternative Berufe: Du hast schon lange einen interessanten Ausbildungsberuf für dich gefunden, aber dieser wird in deiner Region nicht ausgebildet oder du bringst nicht alle Voraussetzungen dafür mit? Das ist gar nicht schlimm, denn es gibt jede Menge Lehrberufe, bei denen du ähnliche Tätigkeiten ausführen kannst und die du bisher vielleicht einfach noch nicht kanntest - immerhin hat Deutschland laut Agentur für Arbeit über 300 anerkannte Occupation Dictionary zu bieten! Verwandte Berufe findest du beispielsweise ganz leicht über den Bereich "Berufe nach Themen".

Berufe von A-Z

Verschaffe dir einen Überblick, welche Occupation Dictionary es überhaupt gibt: Von A wie Augenoptiker bis Z wie Zahnarzthelferin.

Messen

Alle Job- und Berufsbildungsmessen auf einen Blick – auch in deiner Region. Filtere einfach nach Art der Messe oder Ort und erhalte alle relevanten Messen im Überblick.

Ausbildung

Wo liegt der Unterschied zwischen einer betrieblichen und einer schulischen Ausbildung? Welche Voraussetzungen gibt es und was verdienst du? Alles rund um das Thema Ausbildung erfährst du hier.

Ausbildungsplatz finden

Finde mit unserer Suchmaschine freie Ausbildungs-, Praktikums- und (duale) Studienplätze in ganz Deutschland.

Interviews

In den Interviews gewähren dir Auszubildende / (Dual) Studierende / Absolventen und Personalverantwortliche einen persönlichen Einblick in ihren Beruf und ihr Unternehmen.

Ausbildungsoffensiven

Finde namenhafte Betriebe und Schulen aus deiner Region, die Ausbildungs- und (duale) Studienplätze anbieten.

Von welchen Benefits du als Azubi profitieren kannst

Erfahre, wie Benefits von Ausbildungsbetrieben dir bei der Entscheidung für einen Ausbildungsbetrieb helfen können.

Duales Studium

Was ist ein duales Studium? Welche Voraussetzungen musst du bringen und wie ist das Gehalt? Alles rund um das Thema duales Studium erfährst du hier.

Studienorientierung

Alle Informationen zu verschiedenen Studiengängen und zur Studienorientierung.

Weitere Möglichkeiten für deine Berufsorientierung

Es gibt viele Wege, um dem eigenen Traumberuf ein Stückchen näher zu kommen. So gibt es Berufsorientierungstests wie unseren Berufs-Check, Angebote von Schulen, persönliche Berufsberatungen oder auch Tage der offenen Tür von Unternehmen oder Berufsschulen, die dich bei der Berufswahl unterstützen.

Via Online-Test zum Traumberuf

Der Online-Test zur Berufsorientierung ist wohl der einfachste Weg, um interessante Occupation Dictionary vorgeschlagen zu bekommen. Inzwischen gibt es hiervon auch schon einige, die du ganz einfach, kostenlos und schnell am Smartphone oder PC machen kannst, wie beispielsweise unseren Berufs-Check. Dabei werden dir eine Reihe von Fragen zu deinen Interessen, Eigenschaften, Talenten, Zielen und Vorstellungen gestellt und mit den Voraussetzungen und Tätigkeiten der Berufe abgeglichen. Am Ende erhältst du bei der Auswertung eine Reihe von Berufsvorschlägen, über die du dich dann noch weiter informieren kannst. Der Vorteil bei den Online-Berufsorientierungstests liegt vor allem darin, dass dir auch etwas außergewöhnlichere Occupation Dictionary statt nur die gängigen Top-10-Berufe vorgestellt werden und du so neue Berufe kennenlernen und für deine Entscheidung berücksichtigen kannst.

Berufsorientierung in der Schule

Viele Schulen bieten ihren Schülerinnen und Schülern ebenfalls Unterstützung bei der Berufsorientierung an. So gibt es an einigen weiterführenden Schulen einen speziellen Berufsorientierungsunterricht, in dem du dich intensiv mit verschiedenen Ausbildungsberufen sowie deinen Fähigkeiten auseinandersetzen musst und lernst, wie du eine gute Bewerbung schreibst. In anderen Schulen wiederum wird das Thema in Form von persönlichen Berufsberatungen bzw. Beratungen zur Studienorientierung außerhalb der Unterrichtszeit angeboten.
Tipp: Speziell für die Berufsorientierung in der Schule bieten wir umfangreiche Unterrichtsmaterialien an, die von Lehrern kostenfrei genutzt werden können und die Schülerinnen und Schülern bei der Berufswahl und dem Schreiben der Bewerbungsunterlagen unterstützen.

Unternehmen und Berufe auf Veranstaltungen kennenlernen

Auf Job- und Berufsbildungsmessen kannst du nicht nur verschiedene Lehrberufe, sondern auch direkt passende Ausbildungsbetriebe aus der Region kennenlernen. Im persönlichen Gespräch mit den Ansprechpartnern der Unternehmen kannst du alle wichtigen Fragen zu den Ausbildungen und deiner beruflichen Zukunft im Unternehmen stellen. Auch Tage der offenen Tür und ähnliche Unternehmensveranstaltungen bieten dir die Chance, einmal hinter die Kulissen zu blicken und einen besseren Eindruck vom Beruf und dem Ausbildungsbetrieb zu erhalten. Zudem erhöhst du bei einem guten persönlichen Gespräch mit einem Personaler des Unternehmens deine Chancen, mit deiner Bewerbung eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch zu erhalten. Wichtig ist jedoch, dass du dich auf die Veranstaltung oder den Messebesuch vorbereitest, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

Nach oben