Assessment-Center

Bewirbst du dich bei einem Unternehmen kann es sein, dass dich der Personalchef zu einem "Assessment-Center" einlädt. Aber was ist das überhaupt?


Definition

Bei einem Assessment-Center (AC) handelt es sich um einen Auswahltag/Bewerbungsseminar, bei dem die Bewerber auf ihre Eignung für die ausgeschriebene Stelle geprüft werden. Der Auswahltag beinhaltet verschiedene Aufgaben für Einzel- oder Gruppenarbeiten. Dabei beobachten dich Vertreter des Unternehmens hinsichtlich deines Sozialverhaltens und deiner persönlichen Kompetenzen. Das Assessment-Center dauert zwischen ein bis drei Tagen, wobei die Anzahl der Teilnehmer variieren kann. In der Regel sind es nicht mehr als 12 Personen.


Persönliche Kompetenzen

Das Assessment-Center dient den Unternehmensvertretern dazu, ein umfassendes Bild von dir zu erhalten. Während des Lösens von typischen AC-Aufgaben, wie Rollenspiel, Postkorbübung oder Gruppendiskussion spielt dein Verhalten gegenüber den Mitbewerbern und deinem zukünftigen Vorgesetzten eine wichtige Rolle. Bewertet werden beispielsweise:

  • Teamfähigkeit
  • Entscheidungskompetenz
  • Überzeugungskraft
  • Zuhörfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Sorgfalt
  • Konfliktverhalten
  • Auftreten
  • Kommunikationsstärke

Tipps für das Assessment-Center

Auch wenn die Teilnahme an einem Assessment-Center eine absolute Stresssituation ist: Verhalte dich natürlich und sei ganz du selbst. Wenn du versuchst, dich zu verstellen, merken das die geübten Beobachter sofort. Verschränkte Arme und übergeschlagene Beine wirken abwehrend. Egal ob im Sitzen oder im Stehen: Halte Blickkontakt zu deinen Mitbewerbern bzw. dem Personaler und achte darauf, dass du eine aufrechte Haltung einnimmst ohne zu verkrampfen.


Gruppenarbeit

Du kannst dadurch punkten, indem du während der Gruppenarbeiten den anderen Bewerbern genau zuhörst und dich konstruktiv einbringst. Es kommt gut an, wenn du dich in andere Bewerber hineinfühlst und eher stille Bewerber in die Diskussion einbeziehst. Sprich deine Mitbewerber während der Diskussionsrunde mit Namen an, das zeigt Aufmerksamkeit! Auch in der Pause beobachten die Verantwortlichen, ob du eher der schüchterne oder der kommunikative Typ bis. Suche also das Gespräch mit deinen Mitbewerbern.


Einzelpräsentationen

Wenn du bei Präsentationen alleine vor vielen Zuhörern sprechen sollst, ist es ganz normal, dass du nervös bist und sich deine Stimme vor Aufregung zittrig anhört. Atme ruhig und hole während deines Vortrags regelmäßig Luft. Konzentriere dich darauf, deutlich und nicht zu schnell zu sprechen. Wenn du das Gefühl hast, extrem langsam zu reden, ist das Tempo wahrscheinlich genau richtig! Nichts ist schlimmer, als wenn der Referent seinen Vortrag herunter rattert.

Einige Bewerber beginnen während Präsentationen mit Armen und Händen zu rudern. Solche hektischen Handbewegungen sind Zeichen für Unsicherheit. Natürlich kannst du gestikulieren, um das Gesagte zu unterstreichen, übertreibe es aber bitte nicht! Wenn du deinen Vortrag im Stehen hältst, achte darauf, dass du mit beiden Beinen einen festen Stand einnimmst.


Vorteile eines Assessment-Centers

Unternehmen profitieren in erster Linie davon, Bewerber in verschiedenen Situationen kennenzulernen. So kann das Assessment-Center dazu beitragen, Fehlentscheidungen im Personalwesen zu verringern und langfristig Personalkosten zu sparen. Denn das Assessment-Center schafft einen deutlich detaillierteren Einblick als das Bewerbungsgespräch.

Aber auch du als Bewerber kannst deinen Nutzen aus der Teilnahme ziehen, auch wenn es dir auf den ersten Blick nicht so vorkommen mag. Bist du bei einer Aufgabe des AC nicht so erfolgreich, kannst du bei den nächsten Aufgaben dafür umso mehr Gas geben. Diesen Vorteil hast du bei einem normalen Bewerbungsgespräch leider nicht. Am Ende des AC bekommst du ein ausführliches Feedback von den Personalern hinsichtlich deiner Leistung, Stärken und Schwächen. Auch wenn du letzten Endes leider eine Absage erhältst, kannst du für zukünftige Bewerbungsgespräche oder Assessment-Center deinen Nutzen aus dem Feedbackgespräch ziehen und an dir arbeiten.


Vorbereitung auf das Assessment-Center

Mit einer guten Vorbereitung bekommst du eine eventuelle Unsicherheit in den Griff und kannst selbstbewusst im Assessment-Center durchstarten! Hier die wichtigsten Punkte für eine Top-Vorbereitung:

  • Bestätige den Termin bei deinem Ansprechpartner im Unternehmen.
  • In den meisten Fällen wird dir mit der Einladung ein Ablaufplan bereitgestellt. So kannst du dich mit Hilfe des Ablaufplans auf die kommenden Aufgaben vorbereiten.
  • Informiere dich ausführlich über das Unternehmen und mach dir Notizen.
  • Auch dein Wissen über den Beruf solltest du noch einmal auffrischen. Warum bist du der Richtige für den Job und warum sollte das Unternehmen dich auswählen? Diese Frage solltest du überzeugend beantworten können. Übe deine Selbstpräsentation zu Hause vor dem Spiegel oder mit einem Freund.
  • Was möchtest du an dem Tag oder den Tagen anziehen? Ganz klar: Es muss ein Business-Look sein, indem du dich wohl fühlst. Denn wer sich unwohl fühlt, zeigt das auch in seinem Verhalten.
  • Drucke dir deine Bewerbungsunterlagen aus und nimm sie am besten direkt mit in das AC. Deinen Lebenslauf solltest du in- und auswendig kennen, denn oftmals sollen die Bewerber ihren Lebenslauf in der Selbstpräsentation darstellen. Überlege auch, wo in deinem Lebenslauf evtl. Fragen aufkommen könnten.
  • Sieh dir typische Assessment Center Übungen an. Klar, die Aufgaben werden später natürlich anders aussehen, du kannst aber einen ersten Eindruck gewinnen und dir so mehr Sicherheit verschaffen.
  • Überlege dir, ob du eine Unterkunft benötigst und kümmere dich frühzeitig um die Anreise, damit du auf jeden Fall pünktlich bist.
  • Befasse dich regelmäßig mit dem Tagesgeschehen in der Zeitung oder den Nachrichten und frische dein Allgemeinwissen auf.

Übungsaufgaben für das Assessment-Center:

Weitere Übungsaufgaben findest du in unserem Bewerbungs-Coach.